Alle Amts- und Staatssprachen in kontrollierter Qualität

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen Sie sich bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfälltig durch um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden.

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter jeder Zeit zur Verfügung.

1. Geltungsbereich

Diese AGB gelten für Verträge zwischen Comtext und Kunden (Auftraggebern) soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist. AGB des Auftraggebers sind für Comtext nur verbindlich, wenn sie ausdrücklich durch Comtext anerkannt wurden.

2. Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag zwischen Comtext und dem Kunden gilt als zustande gekommen, wenn ein schriftliches Angebot und dessen schriftliche Annahme überein stimmen, vorbehaltlich Irrtümern oder Rechenfehlern, die zur Angebotsabgabe führten. Mündliche Nebenabreden sowie Änderungen von Aufträgen gelten nur vorbehaltlich der schriftlichen Bestätigung durch Comtext.

3. Auftragsausführung

Alle Leistungen werden in Bezug auf Qualität und Zeit bestmöglich und schnellstens erledigt. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Comtext rechtzeitig über besondere Ausführungsformen bei beauftragten Leistungen zu unterrichten. Comtext ist berechtigt, sämtliche Informationen und Unterlagen, die zur qualitätsgerechten Erfüllung des Auftrages notwendig sind, beim Auftraggeber einzuholen.

Lieferfristen werden von Comtext nach bestem Wissen und Gewissen angegeben. Diese Lieferfristen sind nur voraussichtliche Liefertermine, sie gelten nicht als verbindliche Zusicherung. Der Kunde ist verpflichtet, etwaige Teillieferungen zu den vereinbarten Bedingungen abzunehmen.

Die Annahme der Leistung bzw. Lieferung, einschließlich Teillieferung, ist eine Hauptpflicht des Kunden. Lehnt der Kunde die Annahme ab, befindet er sich ohne weitere Mahnung in Annahmeverzug und haftet gegenüber Comtext für alle hieraus entstehenden Schäden.

Ist die von Comtext ausgeführte Leistung für den Druck bestimmt, übergibt der Kunde vor der Drucklegung Comtext einen Korrekturabzug, um eventuell noch Restkorrekturen vornehmen zu können. Nach dem Druck erhält Comtext ein Belegexemplar.

Sofern der Kunde keine besonderen Anweisungen erteilt, werden Fachausdrücke von Comtext in die allgemein übliche Fassung nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt.

4. Haftung

Comtext haftet dem Kunden nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz nach den gesetzlichen Vorschriften. Eine Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein.

Für Fehler in der erbrachten Leistung, die vom Auftraggeber durch unrichtige oder unvollständige Informationen oder fehlerhafte Originaltexte verursacht werden, übernimmt Comtext keine Haftung.

Comtext haftet nicht für Schäden, die durch Störung seines Geschäftsbetriebs verursacht wurden, insbesondere nicht für Schäden durch höhere Gewalt, beispielsweise Naturereignisse, Streiks, Verkehrsstörungen, verkehrsbedingte Verspätung, Netz- und Serverfehler und für nicht von Comtext zu vertretende Verbindungs- und Übertragungsfehler. Das Gleiche gilt, wenn Comtext aus wichtigem Grund den Betrieb, insbesondere den Online-Service, an einzelnen Tagen oder für bestimmte Zeit ganz oder teilweise schließen bzw. einschränken muss.

Comtext haftet nicht für durch Viren, Trojaner, Autodialer, Spam-Mails oder vergleichbare datenverursachte Schäden. Die EDV-Anlagen (Netzwerk, Workstations, Programme, Dateien u.s.w.) von Comtext werden regelmäßig auf derartige Viren und Daten überprüft. Bei Lieferungen von Dateien per E-Mail oder andere Fernübertragungen ist der Kunde für eine endgültige Viren- und Datenüberprüfung der übertragenen Daten- und Textdateien zuständig. Die elektronische Übertragung erfolgt auf Risiko des Kunden. Comtext haftet nicht für schadhafte, unvollständige oder verloren gegangene Texte und Daten durch die elektronische Übertragung.

Comtext unterhält eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung und haftet lediglich bis zur Höhe der Versicherungsleistungen, die Comtext aus den bestehenden Versicherungen zufließen.

Für Schäden, die sich in den USA und Kanada ereignen, besteht kein Versicherungsschutz, die Schadenshaftung ist auf den Auftragswert begrenzt.

5. Berufsgeheimnis

Alle an Comtext erteilten Aufträge werden grundsätzlich vertraulich gemäß Datenschutz behandelt. Comtext bewahrt Stillschweigen über alle Tatsachen, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den Kunden bekannt werden. Comtext verpflichtet sämtliche zur Ausführung beauftragte Dritte zu Vertraulichkeit und Stillschweigen über vom Kunden bekannt gegebene Tatsachen.

6. Berechnungsgrundlagen

Übersetzungsarbeiten werden nach Umfang und Schwierigkeitsgrad sowie nach der Sprachgruppe berechnet.

Der Umfang der Übersetzung wird anhand der Normzeilenzahl der fertigen Übersetzung mittels des allgemein anerkannten Zählprogramms TextCount in der jeweils aktuellen Version ermittelt. Als Normzeile gelten 53 Anschläge (einschließlich Buchstaben, Ziffern und Leerzeichen). Zeilen mit mehr als 30 Anschlägen gelten als Vollzeilen. Zeilen mit weniger als 30 Anschlägen werden zu ganzen Zeilen zusammengezogen.
Für CAT-unterstützte Übersetzungen, die mit TRADOS oder TRANSIT bearbeitet werden, gelten spezielle Abrechnungsmatrices. Comtext berechnet einen Mindestsatz, falls der vereinbarte Zeilenpreis multipliziert mit der Zeilenzahl den Mindestsatz nicht übersteigt. Der Mindestsatz unterscheidet sich in Abhängigkeit von der Sprachkategorie.

Bei Übersetzungen von Texten mit nicht lateinischer oder nicht kyrillischer Schrift wird der Text grundsätzlich nach der lateinischen Schreibweise des Ausgangstextes abgerechnet.

Beglaubigungen, Bestätigungen, Adaptionen von fremdsprachigen Werbetexten, Web- und Softwarelokalisierung, Texterfassung, Satz- und Druckarbeiten, Formatierungs- und Konvertierungsarbeiten, Korrekturlesung, Eilzuschläge, das Anlegen und Erweitern einer Terminologieliste oder eines Glossars werden getrennt nach Aufwand oder nach Vereinbarung dem Kunden in Rechnung gestellt.

Dolmetscherleistungen werden nach geleisteten Stunden + Wartezeit und Wegezeit + Fahrtkosten berechnet, wobei eine angebrochene Stunde als volle Stunde berechnet wird.

Kann der zum Einsatzort angereiste Dolmetscher aus Gründen, die nicht durch ihn oder Comtext verursacht wurden, seine Leistungen nicht erbringen, so werden dem Kunden mindestens eine Stunde Leistungszeit sowie die Wegezeit und Fahrtkosten in Rechnung gestellt.

Bei der Vereinbarung von Tagespauschalen werden dem Kunden Nebenkosten (Reisekosten), soweit nicht ausdrücklich ausgeschlossen, zu der vereinbarten Tagespauschale zusätzlich in Rechnung gestellt.

Alle genannten Preise sind Nettopreise. Dem Kunden wird zusätzlich die Mehrwertsteuer in Höhe des jeweils geltenden Satzes (derzeit 19 %) in Rechnung gestellt.

7. Lieferzeit / Stornierung

Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde in den Fällen des Leistungsverzugs, der Nachbesserung und zu vertretender Unmöglichkeit sowie in sonstigen Fällen nur berechtigt, wenn die mit Comtext vereinbarte Lieferfrist erheblich überschritten ist und eine vom Kunden gesetzte angemessene Nachfrist zur Erfüllung bzw. Nachbesserung verstrichen ist.

Comtext haftet nicht für verursachte Mangelfolgeschäden, sonstige mittelbare Schäden und entgangenen Gewinn des Kunden.

Der Kunde unterliegt umfassenden Mitwirkungspflichten. Er verpflichtet sich, jede von Comtext gelieferte Leistung auf Mangelfreiheit und auf Verwendbarkeit zu prüfen, bevor er die Vertragsleistung anderweitig einsetzt. Für Folgeschäden, wie etwa fehlerhafter Druck u. ä., haftet Comtext nicht, wenn der Kunde seine Mitwirkungspflicht nicht umfassend und rechtzeitig erfüllt hat.

Tritt der Kunde vom Vertrag zurück bzw. nimmt der Kunde einen Comtext erteilten Auftrag zurück, so ist er verpflichtet, die bis zum Zeitpunkt der Stornierung entstandenen Kosten an Comtext zu erstatten und bereits ausgeführte Teile der beauftragten Leistung abzunehmen und zu vergüten.

8. Abtretung

Die Abtretung der Rechte aus diesem Vertrag durch den Kunden bedarf der schriftlichen Zustimmung von Comtext.

9. Zahlungsbedingungen

Bei auf dem Postweg zugestellten Arbeiten wird der Rechnungsbetrag von Comtext per Nachnahme erhoben, sofern nichts anderes mit dem Kunden vereinbart wurde.

Für Arbeiten, die in den Geschäftsräumen von Comtext in Auftrag gegeben werden, wird vom Kunden eine Abschlagzahlung erhoben, deren Höhe vom zu erwartenden Rechnungsbetrag abhängig ist. Bei Abholung der Leistung ist der verbleibende Restbetrag vom Kunden in bar zu leisten.

Rechnungen, die nicht per Nachnahme eingezogen werden bzw. bei denen nicht Barzahlung bei Empfang der Leistungen vereinbart wurde, sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug von Skonto zur Zahlung fällig, sofern nicht anderes vereinbart wurde. Bei Zahlungsverzug des Kunden berechnet Comtext Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe. Darüber hinaus ist Comtext berechtigt, dem Kunden Mahnkosten zu berechnen.

Comtext ist berechtigt, Rechnungen sofort fällig zu stellen, wenn begründete Zweifel an der Zahlungsfähigkeit/Zahlungswilligkeit des Kunden bestehen. In diesen Fällen ist Comtext berechtigt, die beauftragte Leistung Zug um Zug gegen Zahlung heraus zu geben oder wahlweise vom Vertrag zurück zu treten.

Comtext ist in allen Fällen berechtigt, vom Kunden eine Anzahlung des tatsächlichen oder geschätzten Rechnungsbetrags vor Ausführung der Leistung zu verlangen.

Wenn Comtext mit dem Kunden Teilzahlungen vereinbart hat, wird der gesamte Restbetrag dann fällig, wenn der Kunde mit einer Teilzahlung mehr als 4 Werktage in Verzug ist.

Im Falle des Zahlungsverzugs des Kunden ist Comtext berechtigt, nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurück zu treten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Des Weiteren ist Comtext berechtigt, nach vorheriger Ankündigung das Zurückbehaltungsrecht für sämtliche noch auszuführende Leistungen auszuüben oder die Ausführung dieser Leistungen von Vorauszahlungen abhängig zu machen.

Im Falle des Zahlungsverzugs des Kunden ist Comtext darüber hinaus berechtigt, die sofortige Zahlung aller noch offenen, auch der aus noch nicht fälligen Rechnungen einschließlich gestundeter Beträge zu verlangen.

Für Aufträge, die vom Kunden direkt über die Website von Comtext erteilt werden, verlangt Comtext eine Vorauszahlung per Banküberweisung in Höhe des Rechnungsbetrags. Zu diesem Zweck gibt der Kunde bei Auftragserteilung seinen Namen und Adresse an. Er erhält von Comtext per Mail die Rechnung. Erst nach Eingang des Rechnungsbetrags ist Comtext verpflichtet, die vertraglich geschuldete Leistung zu erbringen.



10. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Begleichung aller bestehenden Forderungen bleibt die ausgeführte Leistung einschließlich aller anhängigen Rechte Eigentum von Comtext.

Comtext behält alle Rechte an etwaigen Arbeitsergebnissen bestimmter Nebenleistungen, wie der Anlage einer Fachterminologie, einer Wortsammlung oder eines Glossars. Sofern die Eigentumsrechte an diesen Leistungen an den Kunden abgetreten werden, erteilt der Kunde Comtext ein einfaches und übertragbares Nutzungsrecht an diesen Arbeitsergebnissen.

Die Verwertung und Veränderung von Leistungen von Comtext durch Dritte bedarf der vorherigen Zustimmung von Comtext.

11. Rechte Dritter

Der Kunde stellt sicher, dass keine Rechte Dritter an den Comtext übermittelten Informationen, Unterlagen einer Bearbeitung, Verwertung, Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Bearbeitung entgegen stehen. Der Kunde stellt Comtext und deren Unterauftragnehmer von jeglicher Haftung für Ansprüche Dritter frei, die auf einer Verwendung, Bearbeitung, Verwertung oder Vervielfältigung dieser Informationen, Unterlagen u.ä. beruhen.

12. Quellenschutz

Kommt der Vertrag zwischen dem Kunden und einem Dolmetscher, Übersetzer oder einer Schreibkraft durch die Vermittlung von Comtext zustande, so ist es dem Kunden untersagt, einen eventuellen Folgeauftrag unter Umgehung von Comtext zu erteilen. Für den Fall der Zuwiderhandlung verpflichtet sich der Kunde, an Comtext eine Vertragsstrafe i. H. v. € 5.000,00 pro Zuwiderhandlung zu zahlen.

13. Erfüllungsort

Erfüllungsort für die Pflichten von Comtext und des Kunden ist der Sitz der beauftragten Niederlassung von Comtext. Gerichtsstand ist Leipzig. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

14. Sonstige Bestimmungen

Durch eine etwaige anfängliche oder später eintretende Nichtigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB wird die Gültigkeit der übrigen nicht berührt. Es gilt dann eine dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommende gültige Bestimmung als vereinbart. Die maßgebende Fassung dieser AGB ist die in deutscher Sprache vorliegende Fassung.